25.10.17

über nacht





manche dinge geschehen über nacht. meistens sind das die guten, meine ich.

an ihnen kann man sich dann in der früh erfreuen. das blumenbrot ist so ein fall. blüht mitten im drunterunddrübermorgentumult still duftend vor sich hin. und kitzelt gaumen, bauch und seele. richtiges frohstück (wie das fräulein dereinst so treffend titelte).

overnight (statt oats) :: 


blumenbrot
{vegan / nussfrei / sojafrei}

für frisch gebackene morgenweckerl abends 420 gramm dinkelmehl10 gramm frische hefe (oder 1/2 packung trockenhefe)1 1/2 teelöffel salz & 1 esslöffel zucker vermengen,  1 esslöffel oliven- oder rapsöl und 250 milliliter wasser unterrühren und zu einem glatten teig verkneten. eine rolle formen, in kleine teile schneiden {10 – 14 üblicherweise bei mir} und die teiglinge rundschleifen — was fürs knusperbrötchengelingen wichtig ist; wird gemacht :: so. in eine mit backpapier ausgelegte springform legen, gern mit ein wenig platz dazwischen, wie es sich eben ergibt. mit wasser bepinseln, nach lust und laune mit saaten und flocken {mohn, chia, sesam, kürbiskerne, sonnenblumenkerne, haferflocken, leinsamen etc.} bestreuen oder pur lassen, freundlich zudecken und zur kühlschranknachtruhe betten. am morgen die decke lupfen und vom kühlschrank ins noch kalte backrohr wandern lassen. bei 200° c unter-/oberhitze 20 minuten backen.

guten morgen.