28.2.13

zwölftelblick # 2



von tabea heinicker stammt die großartige idee zum fotoprojekt 12tel blick: ein motiv, ein blickwinkel, jeden monat einmal, 12 mal im jahr. lange habe ich zugewartet mit meiner februaraufnahme, dem schnee noch eine chance einräumen wollend, sich doch endlich zu verabschieden. gestern dann wurde fotografiert ... und heute noch einmal. ganz will der blick noch immer nicht übereinstimmen mit dem vom jänner; der horizont ist etwas nach oben verrutscht und auch sonst gibt es ein paar verschiebungen. aber irgendwann wollte das füchslein einfach nicht mehr; noch dazu wo doch drüben auf der anderen seite die enten waren. erkennt ihr sie? ein füchslein wider den perfektionismus. ja. weiterlernen; unverzagt. und freude daran haben, dass ein lieber erpel für ein stückchen brot sich ganz nah an uns heranwagte.


das füchslein hat gequietscht vor freude und hätte die gans ente allzu gern gestohlen; mangels gehvermögen blieb es beim wunsch. so werden wir beide unser glück im märz wieder versuchen - ich kongruenzherstellungs-, das füchslein entenjagdtechnisch.

27.2.13

ulma und das zeichnen


[pic: nana]

mehr dazu gibt es heute auf dem augenweidlichen fundschau-blog :: klick :: liebe isabell, ich danke dir. auch im namen meiner linienmenschlein, die heute ein bisschen großeweltluft schnuppern dürfen. °°°

26.2.13

helden des alltags:: stricksocken




füßewärmhelden.

der alltag ist voller helden. bei roboti liebt versammeln sie sich jeden dienstag. die meinen reihen sich ein auf dem podest. ich verbeuge mich vor den stricksocken - heute und immer; dieser tage angesichts der hartnäckigkeit des winters noch tiefer. warme füße für die welt!
°°°°°

25.2.13

montagssüsz



die auszeit in die woche mitnehmen. mit dem wunderlieben geschenk von yvonne. hab tausend dank. so hübsch. so gut.
°°°°°°°°

24.2.13

skizzen zum sonntag :: luft
































Die Luft als Übereinkunft.
(ilse aichinger, 1964)

22.2.13

strickgeschenk



als ich den dufflecoat das erste mal gesehen habe, habe ich mich verliebt. in ihn. den dufflecoat. und weil kleine füchslein, nach ihren wünschen gefragt, diese, sofern nicht unmittelbar zeigbar, schwer formulieren können, habe ich, als gute mutter, dem meinen diese schwere aufgabe abgenommen und ihm von meiner mama einen selbst gestrickten dufflecoat gewünscht. und vor nicht allzu langer ist meine neue liebe zu uns gestoßen und wärmt seither die obere füchsleinhälfte. und zwar gut und hübsch obendrein.




so ganz besonders ist dieser dufflecoat auch aufgrund seiner einzigartigkeit. denn: gestrickt hat ihn meine mama ohne anleitung, nur mit ein paar hinweisen, die ich von 19nullsiebenselina, deren dufflecoat einer der liebesentfacher war, bekommen - danke nochmals dafür, du liebe - und weitergegeben habe. eigentlich sollte meine mama ganz dringend selber bloggen, all den schönen dingen, die sie macht, ein paar virtuelle augäpfelwürfe gönnen. für den dufflecoataugenblick übernehme ich das vorerst einmal. und sage nun auch tippend noch einmal: danke. diesen speziellen dufflecoat liebe ich ganz besonders.

19.2.13

helden des alltags :: bleistifte



spurensetzer. endgültigkeitsverweigerer. zwischentöner.

der alltag ist voller helden. roboti liebt sammelt sie jeden dienstag. so auch heute. ich reihe mich ein. meine ehrerweisung den bleistiften.

17.2.13

skizzen zum sonntag :: vogeldialog
















zeichnung zu einem gedicht von ernst jandl:

              anders
              mir ist so anders / als mir war / als mir noch nicht / so anders war
              wie war dir denn / als dir noch nicht / so anders war / wie eben jetzt
              als mir noch nicht / so war wie jetzt / war mir ganz anders / bis zuletzt
              wann war zuletzt / daß dir noch nicht / so anders war / wie eben jetzt
              immer war mir / bis knapp zuvor / ganz anders / ohne übergang

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

15.2.13

congee :: das beste frühstück der welt ...


... für mich jedenfalls bestimmt. gut sättigend, energiespendend, gesund und obendrein einfach deliziös. letzteres hätte ich bis vor kurzem so nicht ohne weiteres unterschrieben, hätte eine liebe freundin mir da nicht kürzlich ein grandioses congee-rezept zukommen lassen; via mail; mit dem vielsagenden betreff: "ein hoch auf das congee!". da auch sie bislang nicht so ganz überzeugt gewesen war von den geschmacklichen qualitäten dieses reisbreis, eine eindeutige aufforderung zum erneutversuchen für mich.


gleich vorweg: congee-kochen dauert sehr lange. allerdings: man kann gleich eine größere menge auf vorrat kochen; in gläser abgefüllt hält es zwei wochen lang (womöglich, heißt: sofern man nicht vorher alles aufisst, auch länger). so gesehen also auch noch ein schnell zubereitetes frühstück.

und so habe ich es gekocht:

in einem hohen topf einen großen becher rundkornreis, gemischt mit ein wenig süßreis*, und sieben becher wasser gemeinsam aufgekocht und dann zugedeckt auf kleiner flamme vier stunden lang leise dahinköcheln lassen. dazwischen immer wieder umgerührt, damit sich nichts anlegt. noch heiß alles in gläser abgefüllt; und das war's auch schon. 
* süßreis (zu finden im bioladen, heißt auch mochi-reis) ist eine rundkornreis-untergruppe

pur schmeckt congee gut, aber nicht sonderlich aufregend. zum für mich besten frühstück der welt avanciert es, wenn man für zwei bis drei personen ein großes stück butter in einer pfanne zergehen lässt und darin ca. 300 g congee gemeinsam mit einem in würfel geschnittenen apfel, ein paar zerkleinerten walnüssen, einer kleinen handvoll mandelsplittern und klein geschnittenen trockenfrüchten (ich habe jeweils drei pflaumen, marillen und feigen verwendet) anbrät.


mmm. so köstlich. (und auch wenn die vier stunden kochzeit abschreckend klingen: es lohnt sich.) °°°

12.2.13

zwei zwerge



meine liebste kinderohrenverpackung, die nebenher kleine rübchen - wie man sieht - in schmusezwerge verwandelt: die zwergenmütze, gestrickt ungefähr nach dieser anleitung auf der schönen kirschkernzeit-seite. einige kinderköpfe sind hier mittlerweile schon zwegenbemützt; und mit jedem neuen von meinen stricknadeln tanzenden exemplar sind ein paar adaptionen dazugekommen - zuletzt nach einer 19nullsieben-idee anstelle des maschenstichs eine gestrickte verbindung am hinterkopf.

als hiesige strickdauerbrenner fügen sich die zwergenmützchen herrlich ein in den creadienstag; als tagtäglich getragenes sahnehäubchen wollhäubchen auf dem kind passen sie außerdem in fräulein rohmilchs neue reihe my kid wears.

10.2.13

skizzen zum sonntag :: liegen
























lie :: la :: gele :: gen                                                                                                  
habt es gut.                                                                                                  
°°°                                                                                                   
  

8.2.13

an alle °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° °°°schabrackentapirhaltungsaspirantinnen°°


sollte jemand von euch dringend noch schabrackentapirhalterin werden wollen: die allerletzte bestellchance läuft bis 13. februar (siehe link links). danach wird die schabrackentapirkalenderproduktion eingestellt *zwinker*.



habt einen guten wochenausklang und ein ebensolches wochenende!

°°°

7.2.13

ein blick hinter ulma ...


derzeit komme ich aus dem blogspezifischen staunen, freuen und danken gar nicht mehr heraus, so scheint es: heute darf ich gast sein. bei indre von mima; in ihrer großartigen reihe "ein blick hinter ...".


liebe indre, ich danke dir. aufrichtigst. mit vogelnestvomunfrisiertenkopfheben und verbeugen. und ganz österreichisch mit knicks. danke.

wer mit indre hinter ulma blicken will: hier geht's lang.

5.2.13

lesezeichenpapierpüppchen ° eine anleitung



ihr lieben, es ist höchst an der zeit, dass ich mich bei euch bedanke - ganz einfach für die unheimlich freundliche aufnahme in der blogger-welt. die vielen netten kommentare, die verlinkungen auf einigen meiner allerliebsten blogs ... niemals hätte ich das erwartet:

 
und mein dank hat auch begleitung: eine kleine anleitung samt vorlage für papierpüppchen, gedacht zur verwendung als lesezeichen, ...


... aber auch wunderbar zu einem kleinen regalbrettunterseitenballett zusammenfädelbar.


eure eigenen lesezeichenpüppchen könnt ihr euch machen, indem ihr ...

°°° erstens °°°

... entweder die vorlage, die ihr hier findet, ausdruckt oder euch selber püppchen zeichnet. in letzterem fall solltet ihr darauf achten, dass die arme zum einen nicht zu kurz und zum anderen mindestens 3 mm vom oberkörper entfernt sind, damit die sich das lesezeichen auch im laminierten zustand noch gut einhängen lässt. ich habe es so gemacht, dass ich zuerst die vorderseite gezeichnet habe. dann habe ich mein püppchen ein wenig in die welt schauen lassen, soll heißen: mein blatt mit der zu mir gewandten rückseite mit einem stück klebestreifen ans fenster geklebt. mithilfe dieses behelfsmäßigen und nur am tag funktionierenden "paustisches" lässt sich die figurenkontur auf der blattrückseite nachzeichnen. noch besser ist es, wenn ihr zwei blätter übereinanderklebt und die rückseite auf ein eigenes blatt zeichnet. so ist das lesezeichen im fertigen zustand stabiler. wenn die rückseite des püppchens auch gestaltet ist, könnt ihr dieses ...

°°° zweitens °°°

... genau entlang der kontur ausschneiden. wer die vorlage verwendet oder vorder- und rückseite des püppchens jeweils auf ein eigenes blatt gezeichnet hat, kann beide seiten auch vorher - am besten wieder mithilfe des "paustisches" - passgenau rücken an rücken zusammenkleben, um sich einen schneidedurchgang zu sparen. weiter geht es ...

°°° drittens °°°

... mit dem laminieren. danach wird das püppchen ...

°°° viertens °°°

... mithilfe eines cutters, einer silhouetten- oder einer nagelschere ausgeschnitten - und zwar ein klein wenig außerhalb der figurenkontur, sodass rundherum ein schmaler laminierfolienrand stehen bleibt. wer sein püppchen gerne hängend tanzen lassen möchte, sollte am kopf ein kleines stückchen laminierfolie stehen lassen, durch das anschließend mithilfe einer nadel ein loch zum durchfädeln eines garnstückchens gebohrt werden kann. und schließlich ...

°°° fünftens °°°

... ein gutes buch zur hand nehmen, darin lesen und wenn's genug ist, das neue lesezeichen hineinstecken und am netten anblick erfreuen.


°°°
einen fröhlichen (crea-)dienstag euch! und bei fragen bitte einfach melden.

3.2.13

skizzen zum sonntag

 


schon etwas älter, dieser tage hervorgekramt und neu zusammengesetzt. und jetzt den sonntag genießen.

2.2.13

geschmackspoesie



nach dem poetischen rezept von fräulein text gebackene bananengewürzwürfel gab es heute bei uns zum frühstück. und frühlingsluftfrische dank einem frischen strauß rosafarbener tulpen. mitten im grauen nebelnass der stadt. mit den besten wünschen für einen guten samstag.

1.2.13

dreimaldreikäsehoch

 
[pic: gudrun]
inspiriert von soulemama {this moment} - ein einzelnes bild, einen bedeutsamen augenblick einfangend