9.4.13

helden des alltags :: butterbrot




unkompliziertheitspartisan.

der alltag ist voller helden. bei roboti liebt versammeln sie sich jeden dienstag. ich stelle heute wieder einen mit auf das podest und stimme ein hohelied auf das butterbrot an. was für eine großartige kombination: butter und brot. obwohl eigentlich ja eher brot und butter; wenngleich uns die sprichwörter etwas anderes weismachen wollen. aber mal ehrlich: der ruhm, der dort der butter auf dem brot zuteil wird, ist doch in wahrheit nicht gerechtfertigt. vielmehr ist doch das brot unter der butter das wahre salz in der suppe; zumal für eine wie mich, die tochter einer brotbackenden mama (hier habe ich davon schon einmal erzählt und auch eines ihrer großartigen rezepte aufgeschrieben). wenn das brot unter der butter nicht passt, kann mir die butter gleich gestohlen bleiben. so ist das.



ein wahres glück daher, dass ich eines von den in diesem sinne passenden broten für unter die butter selber backen kann; nach einem rezept von meiner mama versteht sich. und dieses rezept möchte ich heute mit euch teilen, damit auch ihr euch so richtige butterbrothelden schmieren könnt.

ihr braucht: 1000 g vollkorndinkelmehl, 2 päckchen trockenhefe, 3 teelöffel salz, 200 g grob gehackte walnüsse, 2 handvoll sonnenblumenkerne, 1 handvoll leinsamen und 1000 ml lauwarmes wasser.


die leinsamen ins wasser geben und einige minuten einweichen lassen. in der zwischenzeit alle übrigen zutaten miteinander vermengen; zum schluss leinsamen und wasser dazuleeren und alles mit dem knethaken des handmixgerätes gut verrühren. den teig in kastenformen füllen (die menge passt bei mir gut für drei brotlaibe) und im auf 200° vorgeheizten backrohr etwa 60 minuten lang backen.



und wenn das brot ausgekühlt (oder besser noch lauwarm - meine erfahrung sagt mir, an der geschichte mit dem warmen brot und dem bauchweh ist - wie auch an der mit dem schielen und den stecken bleibenden augen - nichts dran) ist, eine scheibe herunterschneiden, butter drauf und den helden genießen; eventuell mit einer kleinen akustischen butterbrotwissensuntermalung. triumph.

Kommentare :

  1. Liebe Ulma, mich im ersten Tagessegment befindet, husche ich von Blog zu Blog und finde Dein köstliches Brot. Und beste Butter. Ich werde es nachbacken, denn ich habe seit ein paar Tagen schon große Lust dazu... Eine Zeit lang habe ich mal ausschließlich selbst gebacken, sogar das Mehl selbst gemahlen, meine Erfahrung mit Dinkel in der Kombination mit Hefe war da, dass das schnell trocken wird und für mich kärglichen Brotesser und Brotaufheber deshalb nicht das perfekte Brot ist? Vielleicht wirken ja der eingeweichte Leinsamen und die Nüsse der Austrocknung entgegen? Ich werde es probieren... Sei lieb gegrüßt, auf ins nächste - heute ganz geradlinige- Segment, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. womöglich, ja, trockenheit war nämlich bislang nie ein problem (auch bei mir ist das mehl selbst gemahlen). schöne segmente dir heute, liebe marja!

      Löschen
  2. oha, ja. mit einer dicken scheibe butterbrot kriegst du mich immer. ich habe zwar "mein" brot schon gefunden (100 prozent roggen und gut herb muss es sein), aber den mutterlaiben gäbe ich eine chance ;-) merci, ulma.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, das ist auch "mein" brot! liebe grüße, wiebke

      Löschen
    2. roggen ist auch meins
      aber deins mit mehrlagig butter und dicken salzkörnern würde mir ebenso gefallen
      danke u

      /
      t

      Löschen
    3. oh ja, roggenbrot. da bin ich allerdings noch auf der suche nach dem perfekten rezept.

      Löschen
  3. Hmm, sehr lecker siehts aus, dein Brot!
    Davon würde ich auch eine Scheibe nehmen :-D

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag auf die Butter noch Salz zu streuen. Frisches Brot, Butter und Salz errinnert mich an meine Kindheit. Meine Mama arbeitete früher in der Backstube und brachte morgens immer frisches Brot mit.

    AntwortenLöschen
  5. Tolles, unkompliziertes Rezept.Noch kinderlos haben wir öfter Brot gebacken, das Brotbacken fand ich immer ziemlich aufwendig und zeitraubend, ich glaube mit deinem Rezept mache ich einen Neuanfang.

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  6. lauwarmes brot mit butter … mmmmmh. einen schönen helden hast du dir da auserkoren! liebst, isabell

    AntwortenLöschen
  7. Mhhh... frisches Brot - und dann auch noch selbstgemacht- ist doch wirklich das Tollste. :)

    AntwortenLöschen
  8. Butterbrote sind mein täglich Brot. ;) Gerade wenn man im Ausland wohnt, weiß man das gute, alte deutsche Brot zu schätzen. Ich stimme also ein in Dein Loblied und singe in denhöchsten Tönen!

    AntwortenLöschen
  9. Ich könnte auf vieles verzichten. Aber auf ein gutes Butterbrot nicht! Leider habe ich zu wenig Zeit zum selberbacken, sonst würde ich jetzt direkt mit Deinem Rezept loslegen. Aber Gottseidank hab ich hier in der Schweiz einen grossartigen Bäcker gefunden... das Nussbrot... ein Gedicht. Aktuell mag ichs am liebsten mit Bärlauchbutter :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Ich steh auch total auf das Nussbrot meines Schweizer Bäckers! :))

      Löschen
  10. Das werde ich ausprobieren liebste Ulma! Schon lange wollte ich mal wieder selber Brot backen und solche Mama Rezepte sind doch immer die allerbesten! Wenn unser derzeitiges alle ist, wird es soweit sein, also morgen ;-) Aber an den 3 Kastenformen wird es wahrscheinlich scheitern, mal gucken ob ich Alternativen finde oder welche ausleihen kann!
    Ich finde auch, dass es aufs Brot ankommt und nicht die Butter die Hauptsache ist, es gibt so wundervolle Butterträger!!!
    Allerliebste Grüße von Meike

    AntwortenLöschen
  11. Ist ja witzig...
    Mein Held heute ist auch Brot.

    Deines werde ich auch mal nachbacken-hört sich sehr lecker an!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar! frisches Brot mit Butter und für mich gerne noch ein wenig Salz...mehr braucht es nicht! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Ein wahrer Alltagsheld! Frisch, warm, am liebsten selbstgebacken und eine richtig dicke Scheibe davon - dann darf auch ruhig einmal die Butterschicht etwas dicker ausfallen ;)
    Ganz ehrlich: wenn ich so eine schöne Scheibe Butterbrot habe, brauch ich nichts anderes mehr zum Essen.
    Der Ohrenschmaus ist spannend!
    Dank dir für die lieben Worte, ich war so geehrt über MiMAs Anfrage und habe solange überlegt, was ich antworten soll, bzw. wie. Schon eigenartig, wenn man auf einmal aus der großen Bloggerwelt in die Riege aufgenommen wird, die man selber so verehrt und bewundert. Ein bisschen wie am Theater, wenn man als Jungschauspieler hinkommt und erst einmal eine ordentliche Portion Respekt vor den Stars hat, die sich doch meistens sehr bald als liebenswerte "ganz normale" Kollegen entpuppen ;)...
    Nächte mit langen Schlafphasen wünsch ich dir!!!
    Alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen
  14. Da hast Du aber wirklich einen Alltagshelden gewürdigt...ich liebe frisches noch leicht warmes (auch ich habe davon noch nie Bauchweh bekommen) Butterbrot, pur, mit etwas Salz oder mit frischem Schnittlauch derzeit. Hmmmmm, lecker!!

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  15. Oh wie lecker...oh, wie lecker...ich bin ganz entzückt! Ob ich mich auch mal an so einem Fot probieren sollte??? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh...was ist denn ein Fot??? Ich meine natürlich ein Brot...;-)

      Löschen
  16. Oh ja, lecker frisches Brot mit Butter mhhhhh !
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. da bin ich mal wieder ganz deiner meinung * und nicht nur salz in die suppe, besonders gerne mag ich dieses auch auf der butter, wenn diese wiederum auf einem lecker-brot daherkommt, das deine sieht einfach unfassbar lecker, saftig, kraftvoll und überhaupt aus * liebste grüße julia

    AntwortenLöschen
  18. das Rezept weRde ich definitiv auspRobieRen. es schaut schon so fuRchtbaR köstlich aus.
    und wo du Recht hast. hast du Recht.
    ..bRot füR die welt, abeR das butteRbRot bleibt hieR..
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  19. butterbrote sind großartig.
    ich ess gleich eins: roggenbrot aus dem holzofen, in der schwalm gebacken. schwalm? mehr dazu am freitag bei mir...
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  20. heute bist du eindeutig meine Alltagsheldin, danke für das Kompliment und das tolle Butterbrotheldentum, ich liebe es ebenfalls
    heiß und innig.

    Lieben Gruß, Elke

    AntwortenLöschen
  21. Butterbrot... so guuut, darf ich mich mit an den Tisch setzen?

    liebst

    AntwortenLöschen
  22. Liebste Ulma,
    so ein scheibchen brot mit butter hätte ich jetzt gerne.
    dein rezept ist im susmmelsarium gelandet und wird nachgebacken.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  23. Allerleckerst sieht dein Brot aus, ein wahrer Alltagsheld auch bei uns zu Hause ist so ein frischgebackenes, lauwarmes Butterbrot.
    Dein Rezept wird auf jeden Fall noch diese Woche ausprobiert, danke dafür!
    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  24. schade...keinen geschmacks-und geruchscomputer...blöde technik;) so muss ich mich an deinen schönen bildern laben,in der erinnerung bedienen und die tochter zum brot backen animieren;)
    sei liebst gegrüßt von birgit, die jetzt ins bett geht (ein ähnlich basis- alltagsheld, wie das brot, find ich;)

    AntwortenLöschen
  25. Butterbrot ist was tolles. Aber ich gebe dir recht, ohne ein gutes, frisches leckeres Brot, ist die Butter gar nichts...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  26. augenweide...und der magen knurrt auch:) lg, nikki

    AntwortenLöschen
  27. Butterbrot, ein echtes Lieblingsessen von mir. In Asien so sehr vermißt, dass ich die letzten Wochen, seit wir wieder zuhause in F sind, jeden, aber wirklich jeden Morgen Butterbrot frühstücke. Herrlich. Ich will gar nicht mehr aufhören!

    AntwortenLöschen
  28. Wie ich den Duft vom frigschgebackenem Brot liebe! Mit eine kleine Butterkrone der wahre Genuss1 Danke für das schöne Rezept! Unser Brotkasten ist langsam leer,jetzt weiß ich es zu befüllen.LG, Éva

    AntwortenLöschen
  29. ja, ein wahrer held!

    liebe grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  30. mmmhhh nichts geht über ein frisch gebackenes Brot mit Butter und vielleicht jetzt dann wieder mit Radischen *lecker*schwärm*
    Toller Post!
    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  31. Ja, Butterbrot ist wirklich was Feines und wenn es dann auch noch noch selbst gebacken ist...

    Danke, für deinen Besuch bei mir, denn ich bin froh, dass ich so deinen schönen Blog entdeckt habe!

    Liebe Grüße

    Bea

    AntwortenLöschen
  32. Habe heute das Brot mit Walnüssen nach Deinem Rezept gebacken - es ist sehr gut gelungen und schmeckt wunderbar! Und natürlich haben wir die ersten Scheiben noch warm gegessen.
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, liebe juliane, das freut mich :)

      Löschen
  33. Das probiere ich auf alle Fälle aus. vielen dank fürs Teilen!
    VG kaze

    AntwortenLöschen
  34. Hm, ich kann es fast riechen, das frisch gebackene Brot! Ich werde das Rezept bei Gelegenheit mal ausprobieren! Ich bin immer noch auf der Suche nach dem ultimativen Brotrezept. Es gibt noch keines, das die allgemeine Zustimmung aller Familienmitglieder gefunden hätte.... Danke übrigens für Deine liebe Aufmunterung. Noch sind die Nächte unverändert anstrengend und wir üben uns alle im Durchhalten und immer wie "ohhhhhmmmmmm" sagen. Die Nerven liegen so schnell auf allen Seiten blank. Dafür wird die neue Hose mich sicher immer an diese schwierige Zeit erinnern!
    Liebe Grüße von der *lini*

    AntwortenLöschen
  35. oh, vielen Dank für das Rezept, muss ich gleich ausprobieren :)

    liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  36. Ein frisches Brot mit Butter ist eine wahre Köstlichkeit!

    AntwortenLöschen
  37. Brot mit Butter ist durch nichts zu ersetzen.
    Schön, dass du das Rezept mit uns teilst.
    LG Angela

    AntwortenLöschen

danke für deine zeit.